Tours in bicicletta

[one_half]







[/one_half]

[one_half_last]

Fahrradausflüge: eine originelle kulturelle Möglichkeit, um die Riviera del Brenta an der frischen Luft zu bereisen, ihre Landschaft zu entdecken und die Villen längs des Flusses zu besichtigen

An der Riviera del Brenta ist es einfach, eine Spazierfahrt auf zwei Rädern in ein kulturelles Erlebnis zu verwandeln. Das Fahrrad ist das ideale Verkehrsmittel, um sowohl die Naturlandschaft als auch die zahlreichen venezianischen Kunstschätze der Gegend sowie deren Villen und Parks direkt zu erkunden.

Mit Kultur in Form bleiben!

Es gibt zahlreiche Radwege, die sich zwischen dem Fluss und dem venezianischen Land entwickeln. Darunter haben wir einige ausgewählt, die am Angenehmsten und am wenigsten Anstrengenden sind, in der Hoffnung, dass wir Ihnen damit entgegen kommen.

Westliche Route (ca. 14 Km)

Abfahrt vom Hotel Villa Gasparini.

Gleich rechts, entlang Riviera Martiri della Libertà, überqueren wir den Fluss an der ersten Brücke links und folgen dem Schild nach Chioggia.
In der Brenta Bassa Straße, rechts, beginnt unsere Tour.
Der schmale Weg ist sehr eng und ringsherum ist nur Naturlandschaft: Felder, Weinberge, Nutz- und Ziergärten. Wir treten weiter in die Pedale und folgen der Hauptstraße; rechts können wir die Villa Angeli-Ferretti bewundern: Wir empfehlen, eine Spazierfahrt im Park bis zum Fluss zu machen, von dem aus sich die Villa von ihrer besten Seite zeigt.
Wir schwingen dann uns wieder in den Sattel, um die Tour fortzusetzen und sogleich tauchen wir erneut in die Landschaft des venezianischen Hinterlands ein: Rosengärten, Geranien und Glockenblumen erheitern Gärten und Terrassen.
Kurz danach ragt rechts der Kirchenturm von Dolo empor und der Fluss, der verschwunden war, kommt neben Feldern und Gemüsegärten wieder zum Vorschein.
Am Ende der Straße an der Ampel fahren wir geradeaus in die S. Giacomo Straße weiter und trittweise erreichen wir Paluello, wo wir an der Ampel nach rechts in die Piove Straße einbiegen. Wir verlassen kurz das Hinterland, um die Staatsstraße in Richtung Padua zu nehmen. Die kleine Ortschaft, wo wir uns jetzt befinden, heißt Fiesso d’Artico. Noch ein paar Kilometer und links über dem Fluss liegt laut Hinweisschild die erste Villa Pisani, “la Barbariga” genannt. Nach 3 weiteren Kilometern liegt rechts die andere Villa Pisani, “la Nationale”. An diesem Punkt nehmen wir den kleinen Weg, der an dem großen grünen Rasen vorbeiführt, und können uns ein bisschen im Schatten der hundertjährigen Bäume erholen, die die Einfriedungsmauer der Villa überragen.
Ein Besuch ist Pflicht.
Wenn die Müdigkeit es erlaubt, fahren wir noch einige Kilometer in Richtung Padua weiter und biegen an der Ampel nach links in Richtung S.Pietro di Strà ab, nicht ohne zuvor der Villa Foscarini Rossi, rechts, einen Blick gewidmet zu haben. Entzückend ist der Besuch des dort beherbergten Schumuseums. Nachdem wir den Fluss wieder überquert haben, beginnt der Rückweg, der durchaus länger scheinen kann. Berauscht vom milden Geruch der Linden, kehren wir zum Fluss und seinen Farben zurück: alle Arten von Grüntönen, die im Sonnenlicht glänzen.
Kurz danach taucht erneut die Villa Pisani “la Barbariga” auf, zurückhaltend versteckt in ihrem herrlichen Garten und geschützt von den Eisengittern ihres stattlichen Tors: Das ist ihre schönste und geheimnisvollste Seite.
An der Ampel fahren wir noch einmal ein Stück des schon zurückgelegten Wegs, dann fahren wir aus der Giovanni XXIII Straße heraus, um geradeaus die Dolo Straße, die Argine sinistro Straße, und die Brenta Bassa Straße weiterzufahren: wir sind wieder zurück.

Östliche Route (ca. 17 Km)
Abfahrt vom Hotel Villa Gasparini.
Gleich rechts, entlang Riviera Martiri della Libertà, überqueren wir den Fluss an der ersten Brücke links und folgen dem Schild nach Chioggia. In der E.Tito Straße, links, beginnt unsere Tour, die den Fluss entlang und über die kleinen Dörfer Dolo, Mira und Oriago führt und ohne Scham die wahre Seele des venezianischen Hinterlands zeigt: die adlige Seele der Villen, die bäuerliche Seele der Felder, die seemännische Seele des Wassers.
Gleich rechts können wir die Villa Badoer Fattoretto, eine Privatvilla, bewundern, die ein Bauernmuseum mit einer Ausstellung antiker bäuerlicher Werkzeugen beherbergt. Kurz danach die wunderschönen Villen Tito und Velluti, der Komplex der Villa Brusoni Scalella und Villa Selvatico Granata (die schönste Fassade liegt aber zum Fluss hin). Wir fahren weiter nach Mira, überqueren das Stadtzentrum und treffen dann auf sie Villa Badoer und Villa Corner, nach denen wir den Fluss an der ersten Brücke überqueren, nach rechts abbiegen, immer den Verlauf der Brenta entlang,bis zur Hauptstraße (SS11). Hier auf der Höhe von Villa Widmann und Villa Valmarana biegen wir einmal rechts in die Riscossa Straße ein, wo wir den Fluss bei der Holzbrücke überqueren, dann halten wir uns links und nehmen die Valmarana Straße (die kleine Hauptstraße, nicht die Schotterstraße!); am Ende dieser Straße biegen wir nach links in Richtung Forte Tron ab, bis wir den Fluss wieder finden. Hier biegen wir links in die Lago di Candia Straße ein und überqueren Felder, Weinberge und Gemüsegärten. Am Ende der Straße rechts fahren wir am kleinen Wasserlauf Seriola entlang, am Kreisverkehr geradeaus (die Straßenüberführung rechts liegen lassen) bis zur ersten Brücke, die den Fluss überquert, hier links auf dem Rückweg die Hauptstraße entlang, um die Villen Contarini, Levi Morenos (man kann den wunderschönen Park besuchen), Alessandri, Venier und Nani Mocanigo (jetzt ein Restaurant) zu bewundern.

Unsere thematischen Tipps:
Spaß haben und sich in Form halten: für einen naturkundlichen und kulturellen Ausflug auf der Entdeckung des venezianischen Hinterlands und seiner Villen

Das Paket beinhaltet:

- Übernachtung mit Frühstück im Hotel Villa Gasparini
- Fahrradverleih für den ganzen Tag für zwei Personen
- Landkarten für Fahrradausflüge mit den oben beschriebenen Fahrradrouten
- zwei kleine Fläschen Wasser
- Jacuzzi-Whirlpool im Zimmer für eine verdiente Entspannung

Preis pro Ehepaar: Euro 140,00


[/one_half_last]